Erste Mannschaft startet mit einem 4:4 in die neue Saison

TSV Haunstetten -SC Gröbenzell; 4:4

Nachdem Michi schon lange den Bericht für die zweite Mannschaft fertigt hat, hier nun der Bericht für die erste Mannschaft.
Im ersten Punktspiel mussten wir gegen SC Gröbenzell lediglich auf Mark verzichten, dafür kam Gerhard zum Einsatz. Echt ein cooles Gefühl, so eine solide Ersatzbank zu haben.
Das es zu einem spannenden Match werden würde, war uns im Vorfeld klar – am Ende hätten sich beide Seiten über eine Niederlage nicht beschweren dürfen.

Die genaue zeitliche Reihenfolge kann ich nicht mehr wiedergeben, deswegen mache ich es in Reihenfolge der Bretter, beginnend bei unserem Ersatzsportler.

Brett 8:
Gerhard spielte solide und ohne Fehler und kam zu einem problemlosen Remis. Wie gewohnt ist auf ihn Verlass. 0,5-0,5

Brett 7:
Armin hatte einen unkonventionellen Eröffnungsverlauf und stand mit der besseren Bauernstruktur und dem Läuferpaar von außen betrachtet recht angenehm. Doch auf einmal packe der Gröbenzeller Schachsportler einen gefährlichen Königsangriff aus und zwang Armin zur Aufgabe. 0-1

Brett 6:
Johannes ist neu im Team und zeigte gleich mal seine ganze Klasse. Frühzeitig gewann er eine Qualität und holte sich mit Ruhe und Geduld den vollen Punkt. 1-0

Brett 5:
Stefan bekam schon aus der Eröffnung eine angenehme Stellung mit leichten strukturellen Vorteilen. Doch so sehr sich Stefan auch mühte, einen vollen Punkt sollte es nicht geben – Remis. 0,5-0,5

Brett 4:
Reinhold sah ein scharfes Bauernopfer seines Gegners und investierte einige Zeit, um sich den richtigen Plan für die Figurenentwicklung zu überlegen. Er entschloss sich, den Bauern zurückzugeben und die Stellung zu vereinfachen, auch hier die Punkteteilung. 0,5-0,5

Brett 3:
Kampfpartie bei Zalan. Ein kompliziertes Abspiel aus dem offenen Spanier zwangen beide Spieler zu vielfältigsten Rechnereien – bis der Schachfreund aus Gröbenzell die Zeit überschritt. Nach eigener Aussage stand Zalan zwischendurch sehr bedenklich. Hier mit etwas Glück der Sieg auf unserer Seite. 1-0

Brett 2:
Ich hatte nach der Eröffnung die bessere Struktur, musste aber meine Figuren noch koordinieren. So nach und nach konnte ich meine Stellung verbessern und erreichte ein besseres Endspiel. Gefühlt habe ich irgendwo den Gewinn ausgelassen, doch mein Gegner verteidigte sich zäh und einfallsreich. 0,5-0,5

Brett 1:
Boris hatte auch eine Kampfpartie. Wer wann wie wo und warum besser oder schlechter stand ist für Außenstehende nicht zu beurteilen. Im gegenseitigen Königsangriff opferte Boris die Qualität und lockte den gegnerischen König aufs freie Feld. Laut Engine war es gewonnen, doch leider war das Glück nicht auf unserer Seite und Boris musste später aufgeben. 0-1

Es war ein sehr spannender Wettkampf, irgendwie hätten beiden Seiten etwas holen können. Das 4-4 nehmen wir gegen die Gröbenzeller Truppe gerne mit!

Lukas Böttger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.