Spannender Aufstiegskampf unserer 4. Mannschaft

Am heutigen Samstag spielte unsere 4. Mannschaft gegen die 3. Mannschaft der SG Augsburg. Da bereits alle anderen Mannschaften aus Thierhaupten, Lechhausen, Kriegshaber und der Schachfreunde ihre Partien für diesen Spieltag gespielt hatten, lag es an den Mannschaften von Haunstetten und der SGA die Endtabelle zu schreiben.

Mit einem Sieg der SGA oder Haunstetten, würde die jeweilige Mannschaft an Lechhausen und Thierhaupten jeweils vom vorletzten Platz vorbeiziehen und auf Platz 2 landen für den Aufstieg.

Für unser Aufstiegsspiel starteten wir mit folgender Aufstellung:

Brett 1 Sven Weise
Brett 2 Vitaliy Barskiy
Brett 3 Antun Brdar
Brett 4 Ludwig Hehl
Brett 5 Kevin Bleyer
Brett 6 Jakob Scholl
Brett 7 Christoph Koloska
Brett 8 Jonas Steinauer

Von Beginn an fehlte auf der Mannschaft von der SGA ein Spieler und nach einer Stunde gewann Jonas seinen kampflosen Punkt für unser wichtiges Spiel.

Haunstetten 1 – 0 SGA 

Zeitgleich verlor jedoch Christoph, der freundlicherweise noch für unsere Mannschaft kurzfristig als Ersatzspieler einspringen konnte seine Partie, nachdem er eine Leichtfigur verloren hatte und in den nachfolgenden Zügen die Moral verließ.

Haunstetten 1 – 1 SGA

Nach einem starken Angriff für Ludwig war ich mir sicher, er würde das Spiel nach Hause bringen, da der gegnerische König verwundbar wirkte, da ihm die Bauerndeckung fehlte. Doch kurioserweise verlor er die Partie, da er am Ende noch einen Fehler gemacht hatte, welches ihm Figuren gekostet hatte.

Haunstetten 1 – 2 SGA

Einige Minuten einigten sich Antun auf ein glückliches Remis, da sein Gegner einen Fehler gemacht hatte. Ansonsten wäre die Partie sicherlich verloren gewesen.

Haunstetten 1,5 – 2,5 SGA

Nach einer ausgeglichenen Partie, einigte sich auch Jakob mit seinem Gegner auf ein Remis.

Haunstetten 2 – 3 SGA

Sven gewann danach seine Partie auf dem Spitzenbrett, nachdem er gegen Sizilianisch den Angriff seines Gegners standhalten und nach einen Figurengewinn die Qualität in seiner Partie wiederherstellen konnte.

Haunstetten 3 – 3 SGA

Meine Partie endete vergleichsweise,  wie die Partie von Sven. Gegen Sizilianisch spielte ich Alapin und konnte ebenfalls nach einem Turmgewinn jedoch zu Kosten eines massiven Angriffes meines Gegners auf meinen König, die Chancen zu meinen Gunsten lenken.

Haunstetten 4 – 3 SGA

Nun fehlte ab diesem Zeitpunkt nur noch ein halber Punkt für den Aufstieg.
Jedoch hatte Vitaliy im Endspiel bereits ein hoffnungsloses Spiel mit massiven Figurennachteil und konnte nichts mehr herausholen.

Somit endet dieses Aufstiegsspiel 4 zu 4, welches keine der Mannschaften hilft. Somit haben die SGA und Haunstetten identisch viele Brettpunkte, jedoch haben Thierhaupten und Lechhausen mehr Brettpunkte als Haunstetten und die SGA und können ihre Positionen halten.

In der Liga hat sich damit nichts verändert. Die Schachfreunde, Lechhausen und Thierhaupten steigen in die nächste Liga auf. Haunstetten, SGA und Kriegshaber bleiben in der Kreisliga 3.

Ich danke allen Spielern, die während dieser Saison für unsere 4. Mannschaft mitgespielt haben, an alle Fahrer, die uns ihre Autos zur Verfügung gestellt haben und bedanke mich als Mannschaftsführer persönlich für eure Teilnahme und Bereitschaft am Wochenende für unsere Mannschaft gespielt zu haben. 

Max gewinnt das Jugendthementurnier

Am gestrigen Freitag spielten wir die letzte Runde unserer Thementurnierserie in der Jugend. Es stand Schottisch auf dem Plan.

Sven demonstrierte die Eröffnung am Demobrett für eine Stunde, bis die Kids sich dann an die Bretter wagen durften, um diese Eröffnung umzusetzen.

Trotz des starken Gewitters, kamen 15 Jugendliche die dann in 7 Runden im Schweizer sich beweisen durften.

Die Züge

e4         e5
Sf3       Sc6
d4        exd4

mussten dabei in jeder Partie gespielt werden.

Am Ende konnte sich aktueller Jugendmeister Liyan nach einer langen Pause durchsetzen und wurde Erster.

Sein Konkurrent Max wurde Zweiter, nachdem er lediglich gegen Liyan unterlag.

Auf Platz 3 landete der 9-jährige Artjom.

In der Gesamttabelle bekamen nun die obersten 10 Spieler die letzten zu vergebenden Punkte. Somit lautete das Endergebnis dieses Turniers folgend:

Rang Name 1 2 3 4 5 6 7 Punkte
1 Döbel, Max 9 8 8 10 10 10 9 48
2 Shershov, Artjom 7 10 8 0 9 9 8 44
3 Ge, Liyan 10 9 10 0 0 0 10 39
4 Steinhauer, Daniel 0 0 9 8 8 6 7 38
5 Liu, Yunhan 8 0 6 8 6 8 3 36
6 Shershov, Denis 5 5 1 9 5 5 5 29
7 Sulla, Jan 4 3 3 6 3 0 6 22
8 Osterlen, Jan 6 0 3 0 7 0 4 20
9 Kassim, Yasser 1 6 4 2 0 7 0 19
10 Yalcin, Devrim 2 7 5 1 1  0 2 17
11 Trenger, Angelo 0 0 0 0 4 3 0 7
12 Yaman, Sezer 0 0 0 5 0 0 0 5
13 Yaman, Ömer 0 0 0 4 0 0 0 4
14 Yalcin, Adar 0 1 0 0 0 0 1 2
15 Kern, Lorena 0 0 0 0 0 1 0 1
16 Cewik, Mustafa 0 0 0 0 0 0 0 0
16 Ge, Yining 0 0 0 0 0 0 0 0
16 Hirthe, Leon 0 0 0 0 0 0 0 0
16 Schnabel, Lukas 0 0 0 0 0 0 0 0
16 Endisch, Tabea 0 0 0 0 0 0 0 0

* Hinweis: Bei jedem Spieler wurden die zwei schlechtesten Ergebnisse abgezogen

Ich bedanke mich an alle Spieler für die Teilnahme und wünsche allen schöne und erholsame Ferien.

In den Ferien findet auch ganz normal das Jugendtraining statt.

Unsere Zweite durchleidet die griechische Theaterwelt

In Sendling waren wir so stark aufgestellt wie schon lange nicht mehr. Dennoch erlebten wir zunächst eher die Phase des Dramas, denn fast alle standen zunächst etwas gedrückt, nur Gerhard vereinbarte mit den schwarzen Steinen recht schnell ein Remis und Robert Behling stand zunächst etwas besser. Dann folgte die erste Wende, denn Werner und Manfred konnten sich mit schwarz befreien und erzwangen ein Unentschieden, während der sieggewohnte „kleine Robert“ seine Dame allzu sehr exponierte und überraschend verlor. Nachdem Dirk am Spitzenbrett dem Druck seines Gegners am Damenflügel standhielt und ebenfalls remisierte, schien die Phase der Komödie zu dominieren: Der „große Robert“ und Gerald erreichten mit weiß glatte Gewinnstellungen, und auch Felix stand besser. Doch dann kam innerhalb weniger Minuten ein doppelter Blitzeinschlag – stilgerecht garniert mit Sendlinger Platzregen und Donnergrollen – und statt zweier Siege folgte die Tragödie mit zwei (auch zeitnotbedingten) Niederlagen. Dass Felix auch nur zum Remis kam, fiel da schon nicht mehr ins Gewicht. Nun sind wir leider in akute Abstiegsgefahr geraten, aber noch ist das Drehbuch für den letzten Akt (gegen Haar) nicht geschrieben. Vielleicht spielen sie gegen uns wie gegen Kempten. Da sind sie nämlich nicht angetreten …

Neue Termine

Nach unserer gestrigen Vorstandssitzung gibt es brandneue wichtige Termine! Jahreshauptversammlung und Weihnachtsfeier finden nach langer Coronapause endlich wieder statt. So sieht der geänderte Terminplan aus:
20.05. Runde 6 Höltl
27.05. Runde 6 Höltl Ersatz, Runde 1 Blitzturnier
03.06. Runde 7 Höltl (kein Nachspielen möglich)
10.06. Schnellschach
17.06. Blitzschach
24.06. Runde 2 Blitzturnier
01.07. Runde 1 Vereinsturnier
08.07. Jahreshauptversammlung
15.07. Runde 2 Vereinsturnier
22.07. Runde 3 Blitzturnier
29.07. Fischerschach
05.08. bis einschließlich 09.09. jeden Freitag Sommerblitzturnier
16.09. Schnellschach
23.09. Runde 3 Vereinsturnier
30.09. Runde 4 Blitzturnier
07.10. Blitzschach
14.10. Runde 4 Vereinsturnier
21.10. Tandemturnier
28.10. Runde 5 Blitzturnier
04.11. Runde 5 Vereinsturnier
11.11. Schnellschach
18.11. Runde 6 Vereinsturnier
25.11. Runde 6 Blitzturnier
02.12. Runde 7 Vereinsturnier
09.12. Runde 7 Blitzturnier
16.12. Weihnachtsfeier mit Siegerehrung und Schafkopfturnier

Das Blitzturnier und das Sommerblitz kehren zurück!

Unser beliebtes Blitzturnier kehrt zurück! Sieben Runden von Ende Mai bis Dezember. Gewertet werden die besten fünf Runden. Modus: 3 Minuten + 2 Sekunden je Zug. Sachpreise für die drei Bestplatzierten.

Im August und September läuft dann wieder unser nicht minder beliebtes Sommerblitzturnier. Jeden Freitag, insgesamt sechs Runden. Der Führende spielt im legendären gelben Trikot, der Verfolger im grünen Trikot. Modus: 3 Minuten + 2 Sekunden je Zug. Sachpreise für die drei Bestplatzierten der Gesamtwertung.

Für die richtige Einstimmung nach der langen Pause starten wir schon am kommenden Freitag den 13. mit einem Blitzturnier (hoffentlich kein schlechtes Omen). Das geht zwar noch nicht in die Wertung ein, aber bietet schonmal Gelegenheit für jede Menge Laberschach!

Weitere Einzelheiten findet ihr unter dem Link „Termine“. Also: Termine vormerken, freihalten und dann teilnehmen!

Das Vereinsturnier kehrt zurück!

Unser beliebtes Vereinsturnier wird mit der 1. Runde schon am 1. Juli starten!

Modus: Rundensystem, sieben Runden (bei Bedarf in drei Gruppen), Gruppe 1 (stärkste DWZ) mit acht Spielern; die Bedenkzeit beträgt je Spieler 90 Minuten für 40 Züge, danach 30 Minuten je Spieler.

Meldung an: robert.kutschick(at)gmail.com oder in der Liste im Spiellokal eintragen,
Meldeschluss ist der 1. Juli 2022, 19:45.

Spielplan: Auslosung und erste Runde: 1. Juli 2022, 20:15 Uhr. Um 20 Uhr gibt es für alle Interessierten einen Einführungskurs in die Bedienung der Digital-Uhren. Alle anderen Runden starten um 20:00 Uhr. Karenzzeit sind 30 Minuten.
Weitere Runden:
15.07. Runde 2
23.09. Runde 3
14.10. Runde 4
04.11. Runde 5
18.11. Runde 6
02.12. Runde 7 (kein Nachspielen möglich)

Startgeld: Keines.

Preise: Der Sieger jeder Gruppe erhält 50 Euro. Sachpreise für Platz 2 und 3 in jeder Gruppe. Jugendpreis U18 (keine Doppelpreise).

Teilnehmer: Jeder, der Schach spielen kann.

DWZ-Auswertung: Ja.