Niklas Klassert ist neuer Haunstetter Jugendmeister

Nach einem souveränen Turnier, konnte sich unser im März beigetretenes Neumitglied Niklas Klassert sich in unserem Jugendturnier durchsetzen.

Nach einer souveränen Gruppenphase und 3 Siegen aus 3 Spielen, erreichte er den Gruppensieg parallel zu seinem Finalgegner Maximilian Döbel, welcher ebenfalls alle drei Spiele in seiner Gruppe gewann.

Im Halbfinale, trat Niklas gegen den aktuell in unserem Blitzturnier auf Platz 1 führenden Thomas Berchthold an, welcher bereits mehrere Jahre Schacherfahrung zeigen konnte.

Währenddessen trat sein zukünftiger Finalgegner Max gegen den ebenfalls im März beigetretenen Leopold Moelter an, welcher in letzter Zeit einiges an Turnieren in unserer fünften und vierten Mannschaft mitgespielt hatte. Max gewann hier durch einen, Abzug den Turm, worauf Leo Max die Hand reichte.

Im heutigen Finale traten nun die beiden Souveränen ersten Plätze beider Gruppen gegeneinander an.

Das Turnier endete unerwartet schnell. Nach nur einer halben Stunde, wobei beide Spieler 45 Minuten Bedenkzeit hatten, gewann schließlich Niklas dieses Duell der Giganten.

Etwas länger dauerte die Partie von Thomas und Leo um den Dritten Platz. Beide nutzten die Zeit im Gegensatz zum Finalspiel voll aus.

Am Ende gewann schließlich Thomas die Vorderhand und gewann dieses Duell um Platz 3 für sich.

Somit lautet der Endstand des Turniers folgend:

Jugendmeister NIKLAS KLASSERT
Vizejugendmeister Maximilian Döbel
3. Platz Thomas Berchthold
4. Platz Leopold Moelter

>>Genaue Übersicht des Turniers<<

Mein Schlussfazit:

Jugendmeister Niklas Klassert
Niklas ist sehr talentiert und wird in den zukünftigen Jahren noch an weiteren Erfahrungen sammeln. Der Titel des Jugendmeisters, wird ihn warscheinlich noch mehr anspornen und er hat diesen Titel absolut verdient. Wenn man bedenkt, dass er gerade mal 8 Monate in unserem Verein aktiv ist, hat er noch eine goldene Zukunft vor sich.

Vizejugendmeister Maximilian Döbel
Ich finde es faszinierend, dass Max sich in seinem jungen Alter auch gegen die Großen durchsetzen konnte und es sogar bis ins Finale geschafft hatte. Er hat damit bewiesen, dass er zurecht der Augsburger Vizemeister in der U12 wurde.

3. Platz Thomas Berchthold
Besonders fasziniert hat mich in diesem Turnier die Disziplin von Thomas. Wir kennen uns ja bereits einige Jahre und wenn mir jemand vor etwa 10 Jahren, als er unseren Verein beigetreten ist, gesagt hätte, dass er sich so stark verändern würde in den nächsten Jahren, hätte ich es ihn nicht geglaubt. Thomas ist neben seinem Schach auch anderswo ehrenamtlich aktiv und mich freut es, dass er sich dieses Jahr so sehr mit den Schachsport beschäftigen konnte.

4. Platz Leopold Moelter
Zu Leo könnte ich das gleiche sagen wie bei Niklas. Er ist auch an dem gleichen Tag, wie Niklas beigetreten und spielt auch in dem Jugendtraining als einer der Besten. Bei ihm sehe ich ebenfalls ein großes Potenzial. Weitere Jahre an zusätzlicher Spielerfahrung, werden ihn ebenfalls zu einem starken Spieler machen. Es freut mich auch, dass er so engagiert mit Niklas am Schach teilnimmt. Wenn er so weiter macht, kann er mit Niklas zu einem starken Duo werden.

Haunstetten4 – Aichach2 3:5

Am heutigen Spielabend trafen 9 Haunstetter auf 8 Aichacher.
Der Grund für unsere Überzahl war, dass Sven, der eigentlich krank ist, doch spielte. Macht aber nichts, ich sehe mir gerne Partien an.

Begrüßen konnten wir erstmals 2 Neulinge in der vierten Mannschaft: Leo und Niklas. Beide aus unserer Jugend, die sich heute mit den ersten Parten in einer 8er Mannschaft beweisen konnten.
Um es gleich vorweg zu nehmen – es gelang ihnen. Beide spielten deutlich über ihrem DWZ Niveau.

Zum Verlauf:

Brett 2:
Die erste Punkteteilung kam von Mikhail, der seinen Gegner mit einem angebotenen Figurenopfer in eine Entscheidung zwang. Schlagen oder stehen lassen?
Als Kiebitz hätte man sicher gerne gesehen, ob das Opfer zum Erfolg geführt hätte, doch der Gegner lehnte ab und kurz darauf einigte man sich auf Remis.

½ : ½

Brett 3:
Die zweite Punkteteilung kam von Ludwig. Nachdem (für ihn ungewohnt) von Beginn an eine sehr ruhige Partie gespielt wurde und sich das Material auf beiden Seiten symmetrisch reduzierte, reichte man sich die Hände.

1 : 1

Nun zu den beiden „Newcomern“ in unserer Vierten.
Beide holten gegen jeweils 300 DWZ-stärkere Gegner jeweils einen halben Punkt und könnten sich freuen.
Dass sie es (vielleicht) noch nicht taten, lag wohl an der Furcht vor dem Gegner, denn beide hätten die Partien gewinnen können.

Brett 7:
Leo hatte einen Bauern angefasst und musste mit diesem ziehen. Ohne diesen Zwangszug wäre ein Gewinn sehr wahrscheinlich gewesen. Ärgerlich, aber sowas passiert eben. Im anschließenden Bauernendspiel konnte jede Seite mit einer Bauernblockade ein Remis erreichen

1½  1½

Brett 8:
Die Partie wurde von Anfang an mit offenem Visier gespielt. Als eine Drohung mit einer schlechten Gegendrohung beantwortet wurde, bediente sich Niclas an des Gegners Leichtfigur und stand eigentlich auf Gewinn. Leider fehlte ihm die notwendige Endspielpraxis, um den Sack zuzumachen.
Niclas: Das werden wir ändern. Versprochen!

2 : 2

Brett 1:
Als Enttäuschung empfand Robert am Spitzenbrett das Remis seiner Partie. Er hatte zwar nicht wie am Abend zuvor einen „Todesläufer“, jedoch stand sein Springer derart gut im gegnerischen Lager, so dass er sich beim Nachspielen und Analysieren der Endstellung über die Punkteteilung ärgern musste. Schade, denn ein Sieg gegen einen 200 DWZ stärkeren Spieler wäre hier denkbar und möglich gewesen

2½ : 2½

Brett 4:
Was am Brett von Illia geschah blieb mir weitgehend verborgen. Ich sah einen Mehrbauern des Gegners und später, als es am Brett ins Endspiel ging, einen weiteren. Wer Illia kennt weiß, dass er gerne bis zum Ende kämpft, was sich heute leider nicht gelohnt hat.

2½ : 3½

 

Brett 6:
Ohne ins Detail zu gehen: Sven hat in der Vergangenheit schönere Partien gespielt als die heutige. So mutete er seinem König, ohne das Endspiel zu erreichen, zu viel Bewegung zu, bevor dieser letztendlich völlig erschöpft zu Boden ging.

2½ : 4½

Brett 5:
Nachdem der Mannschaftssieg von Aichach besiegelt war, nun zur letzten Partie des Abends. Antun, mit solidem, Mehrbauern, der zudem freie Sicht zur Permutationsreihe hatte, würde das Spiel gewinnen, wenn dieser Sieg zum Mannschaftsremis geführt hätte. So ersparte er mit einem Remisgebot seinem Gegner und sich einen längeren Abend.
Fakt ist somit, dass am Schluss nur ein halber Punkt zum Mannschaftsremis gefehlt hat.

Endstand: 3 : 5

Zusammenfassung des Abends:

Trotz der Niederlage gegen Aichach überwiegt die Freude über das Ergebnis unserer beiden Jungspieler Niklas und Leo.
Die beiden haben wirklich toll gespielt und so freue ich mich schon auf deren nächsten Einsatz.

Lobend zu erwähnen war, dass neben mir als Kiebitz noch 3 weitere TSV`ler den Wettkampf verfolgten.

Danke an Tobias und Michael, die nach den Partien wertvolle Analysehilfe gaben.

 So macht das Vereinsleben richtig Spaß

 

 

Erste Mannschaft verliert zweites Punktspiel

SC München 2 – TSV Haunstetten; 4,5:3,5

 Nach dem wir im ersten Punktspiel zu Hause gegen Gröbenzell mit einem 4-4 gestartet waren, zog es uns dieses Mal zum Auswärtsspiel zum Münchner SC. Als wir die Aufstellung sahen, fanden wir uns in der Außenseiterrolle wieder. 3 Titelträger an den ersten 3 Brettern (GM-IM-FM) und an den hinteren Brettern auch stark besetzt, war es für uns ein sehr schwieriges Unterfangen. Weiterlesen

Jugend: Viele Entscheidungen im Jahresende

Es ist soweit, das Jahresende nähert sich allmählich und unsere erfahrensten Jugendspieler müssen gerade in dieser Zeit beweisen, was in ihnen steckt. Es stehen viele Entscheidungen im November und Dezember an. Wer kann sich durchsetzen?

Bei unserem Jugendturnier krönen wir den neuen Haunstetter Schachjugendmeister. Im den K.O.-Runden spielen unsere verbliebenen Spieler Maximilian Döbel, Thomas Berchthold, Leopold Moelter und Niclas Klassert um den Titel des neuen Haunstetter Schachjugendmeisters.

>>Aktueller Turnierstand<<

Spielbeginn
Halbfinale (16.11. // ca. 17:15 Uhr)
Finale (23.11. // ca. 17:15 Uhr)

Spannend wird es auch am Monatswechsel bei unserem Blitzturnier, die Entscheidung fällt nun auch hier, nachdem unsere Jugendspieler über das gesamte Jahr über Punkte gesammelt haben.

Wer wird, wie Sven Weise ein Jahr zuvor, den Titel des Haunstetter Jugendblitzmeisters erreichen können?

>>Aktueller Turnierstand<<

Spielbeginn:
Blitzturnier November (30.11. // 17.15 Uhr)
FINALE Blitzturnier Nikolaus (07.12. // 17:15 Uhr)

Eltern, Bekannte und Freunde sind jederzeit zum Zuschauen eingeladen.

Augsburger Kreiseinzelmeisterschaft – Maximilian Döbel holt den zweiten Platz in der u12!

Am vergangenen Wochenende (3./4.11.) fand die Augsburger Kreiseinzelmeisterschaft der Jugend in unseren Räumen statt.

Insgesamt stellten wir 6 Teilnehmer, Alan und Ben in der u10, Max und Alex in der u12 und Leo und Niclas in der u18.

Unser Ziel war, dass sich unsere Jugend in die Turnieratmosphäre gewöhnt und mal sieht, wie andere so Schach spielen. Insgesamt war es ein sehr erfolgreiches Wochenende!

In der u10 holten unsere Jüngsten Ben und Alan jeweils 3 Punkte, wobei es für Ben das erste Turnier überhaupt war und er noch ein paar Jahre in der U10 spielen kann. Alan wird nächstes Jahr in die u12 aufsteigen und da macht sein Auftritt Hoffnung auf mehr!

In der u12 holte Alex 3 Punkte und zeigte dabei sehr ordentliche Partien. Im nächsten Jahr darf Alex noch einmal in der u12 ran – mal sehen was so geht!

Das Highlight war sicherlich der zweite Platz von Max, die ganze Zeit spielte er vorne mit und holte 5,5 Punkte aus 7 Partien! Somit qualifizierte er sich für die schwäbische Einzelmeisterschaft im Februar! Sven letztes Jahr dritter Platz, Max dieses Jahr zweiter Platz,… .

In der u18 musste Leo und Niclas etwas Lehrgeld zahlen. Gegen sehr starke Gegnerschaft holten beide jeweils 1 Punkt aus 5 Partien. Trotz einer konzentrierten Leistung mussten Sie die Stärke der Gegner anerkennen.

 Da ich leider nur kurz vor Ort sein konnte, übernahmen Sven, Tobias und einige Eltern die Betreuung vor Ort. Ich möchte mich vor allem bei Sven bedanken. Er war die ganzen zwei Tage vor Ort und erarbeitet sich auch durch das Jugendtraining immer mehr Ansehen! Ganz tolle Sache!

 Jetzt feiern wir erst einmal Max für seinen tollen Erfolg!

Bis zum nächsten Jahr,

Lukas Böttger

Erste Mannschaft startet mit einem 4:4 in die neue Saison

TSV Haunstetten -SC Gröbenzell; 4:4

Nachdem Michi schon lange den Bericht für die zweite Mannschaft fertigt hat, hier nun der Bericht für die erste Mannschaft.
Im ersten Punktspiel mussten wir gegen SC Gröbenzell lediglich auf Mark verzichten, dafür kam Gerhard zum Einsatz. Echt ein cooles Gefühl, so eine solide Ersatzbank zu haben.
Das es zu einem spannenden Match werden würde, war uns im Vorfeld klar – am Ende hätten sich beide Seiten über eine Niederlage nicht beschweren dürfen.

Die genaue zeitliche Reihenfolge kann ich nicht mehr wiedergeben, deswegen mache ich es in Reihenfolge der Bretter, beginnend bei unserem Ersatzsportler.

Brett 8:
Gerhard spielte solide und ohne Fehler und kam zu einem problemlosen Remis. Wie gewohnt ist auf ihn Verlass. 0,5-0,5

Brett 7:
Armin hatte einen unkonventionellen Eröffnungsverlauf und stand mit der besseren Bauernstruktur und dem Läuferpaar von außen betrachtet recht angenehm. Doch auf einmal packe der Gröbenzeller Schachsportler einen gefährlichen Königsangriff aus und zwang Armin zur Aufgabe. 0-1

Brett 6:
Johannes ist neu im Team und zeigte gleich mal seine ganze Klasse. Frühzeitig gewann er eine Qualität und holte sich mit Ruhe und Geduld den vollen Punkt. 1-0

Brett 5:
Stefan bekam schon aus der Eröffnung eine angenehme Stellung mit leichten strukturellen Vorteilen. Doch so sehr sich Stefan auch mühte, einen vollen Punkt sollte es nicht geben – Remis. 0,5-0,5

Brett 4:
Reinhold sah ein scharfes Bauernopfer seines Gegners und investierte einige Zeit, um sich den richtigen Plan für die Figurenentwicklung zu überlegen. Er entschloss sich, den Bauern zurückzugeben und die Stellung zu vereinfachen, auch hier die Punkteteilung. 0,5-0,5

Brett 3:
Kampfpartie bei Zalan. Ein kompliziertes Abspiel aus dem offenen Spanier zwangen beide Spieler zu vielfältigsten Rechnereien – bis der Schachfreund aus Gröbenzell die Zeit überschritt. Nach eigener Aussage stand Zalan zwischendurch sehr bedenklich. Hier mit etwas Glück der Sieg auf unserer Seite. 1-0

Brett 2:
Ich hatte nach der Eröffnung die bessere Struktur, musste aber meine Figuren noch koordinieren. So nach und nach konnte ich meine Stellung verbessern und erreichte ein besseres Endspiel. Gefühlt habe ich irgendwo den Gewinn ausgelassen, doch mein Gegner verteidigte sich zäh und einfallsreich. 0,5-0,5

Brett 1:
Boris hatte auch eine Kampfpartie. Wer wann wie wo und warum besser oder schlechter stand ist für Außenstehende nicht zu beurteilen. Im gegenseitigen Königsangriff opferte Boris die Qualität und lockte den gegnerischen König aufs freie Feld. Laut Engine war es gewonnen, doch leider war das Glück nicht auf unserer Seite und Boris musste später aufgeben. 0-1

Es war ein sehr spannender Wettkampf, irgendwie hätten beiden Seiten etwas holen können. Das 4-4 nehmen wir gegen die Gröbenzeller Truppe gerne mit!

Lukas Böttger

Stadt-und Kreismeisterschaft der Jugend in Haunstetten

 

Am Samstag, den 3.11. und Sonntag, den 4.11.2018 fand im Hermann-Höltl-Schachzentrum die diesjährige Kreiseinzelmeisterschaft der Jugend statt.

Hier die Schlusstabellen:

U10
U12
U14
U16
U18

Der Kreisverband Augsburg und die Schachabteilung des TSV Haunstetten bedanken sich bei den zahlreichen Teilnehmern und gratulieren den jungen Stadt-und Kreismeistern.

Besten Dank auch an den Organisator und Turnierleiter Julian Sonnberger, der eine tolle Arbeit geleistet hat.