Drama, Baby!

TSV Haunstetten – Kriegshaber I; 4,5:3,5

Am vergangenen Wochenende kamen unsere Stadtfreunde aus Kriegshaber zu uns. Für uns galt es, an der Spitze dran zu bleiben und einen wichtigen Sieg einzufahren.
An 7 und 8 spielten dieses Mal Paul und Dirk – so eine Ersatzbank ist schon ziemlich cool.

Gleich die erste Überraschung noch vor dem ersten Zug! Ich war der letzte, der das Spiellokal erreichte. Zum Glück habe ich eine gute Ausrede – mein kleiner Sohn hat mich einfach nicht gehen lassen.
Nun ja, dann mal los. Das erste frühe Remis kam von Armin, in einer ziemlich ungewöhnlichen Eröffnung schien zunächst der Kriegshabener Schachsportler die Nase vorn zu haben. Armin neutralisierte jedoch gegnerische Initiative und somit war der Friedensschluss die logische Konsequenz. Als nächstes konnte ich für uns die frühe Führung erzielen. Nachdem mein Gegner mich in der Eröffnung überraschte, gelang es mir, meinen Widersacher „out of book“ zu bringen. In der Folge erhielt ich großen Entwicklungsvorsprung und Angriff auf die schwarze Königsstellung. Nach und nach brachte ich meine Figuren in Stellung und konnte den Sieg einfahren. 1,5 – 0,5 für uns.
Wie soll ich die Situation an den anderen Brettern beschreiben? Unklar? Dynamisches Gleichgewicht? Besser für uns, besser für Kriegshaber? Irgendwie wird es wohl eine Mischung aus allem sein. Sorgenfalten hatte ich bei Boris, der immer 1-2 Züge hinter dem Ausgleich zu sein schien. Dafür hatte Paul an Brett 7 eine vielversprechende Angriffsstellung und ein starkes Zentrum. Die anderen Bretter waren einfach nur Kampfpartien mit Spiel auf alle 3 Ergebnisse.
Ich lasse mich jetzt auch von Erzählungen und den Informationen von Klaus leiten, der den Wettkampf souverän wie eh und je leitete. Die genaue Reihenfolge vermag ich trotz aller Informationsquellen nicht zu 100% Richtigkeit wiederzugeben. Den nächsten vollen Punkt steuerte Mikhail bei, der mit einem kleinen taktischen Kniff die Qualität gewann und nun nichts mehr anbrennen ließ. 2,5-0,5.
Im Gegenzug erwischte es Paul. Aus einer starken Angriffsstellung heraus griff er fehl und erlaubt einen effektiven seines Kontrahenten. Nach diversen Schlagzügen hatte er irgendwie tausende Bauern weniger, der Anschlusstreffer Kriegshaber war hergestelt. 2,5-1,5
Als nächstes mussten Stefan und Boris die Segel streichen. Boris erreichte ein Turmendspiel mit Minusbauer, dass trotz hartnäckiger Gegenwehr verloren ging. Stefan sah sich einem gegnerischen Figurenopfer einer gefährlichen Bauernwalze ausgesetzt, die er nicht mehr aufhalten konnte. Die beiden Partien sind auf den ersten Blick nicht einzuschätzen – eine genaue Analyse muss her. Auf jeden Fall ging Kriegshaber in Führung. 2,5-3,5
Zum Glück haben wir Johannes und Dirk! Zwei komplizierte Partien spielten sie zum Sieg und verhalfen uns zu 2 wertvollen Mannschaftspunkten! Erneut gewinnen wir 4,5 – in einem Wettkampf, der auch gut und gerne gegen uns ausgehen kann. 7 Weißsiege und 1 remis – das hatte ich auch noch nicht. Von wegen „black is okay“….

In der Tabelle könnte es dramatischer und enger nicht sein. Trostberg gewinnt auch gegen Rottal und steht weiterhin 1MP vor uns – das direkte Duell kommt im übernächsten Punktspiel. Der MSC hat lediglich einen halben Brettpunkt Rückstand auf uns! Sollten wir wirklich Aufstiegsambitionen haben, müssen wir nicht nur Trostberg schlagen, sondern auch ausreichend Brettpunkte sammeln.

3x mit 8-0 gewinnen reicht aus – so als kleine Zielvorgabe.

Lukas Böttger

2 Gedanken zu „Drama, Baby!

  1. Drama, Baby!

    ist genau das Motto auf der neuen
    Webseite von Caissa.
    Neben zumindest teilweise seriösem Inhalt wird bei uns traditionell auch die schmutzige Wäsche gewaschen. Kommentare werden nur im Notfall moderiert und safe spaces gibt es bei uns nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.