Umkämpftes Remis der ersten Mannschaft zum zweiten Advent

TSV Haunstetten I – SC Unterhaching I ; 4:4

Nach der Niederlage gegen SC Garching wollten wir gegen SC Unterhaching wieder in die Erfolgsspur zurückfinden, doch am Ende müssen wir uns mit dem 4:4 zufrieden geben.

Stark Ersatzgeschwächt gingen wir in diesen Mannschaftswettkampf. Besten Dank an die zweite Mannschaft und Manfred, dass er kurzfristig für Stefan einspringen konnte. Außerdem spielten noch Dirk und Gerhard für Mikhael und Zalan. Unter der souveränen Führung von Klaus Bleyer, der wieder als Schiedsrichter fungierte, kamen frühzeitig 3 Remisen zustande. Reinhold hatte mit schwarz keine Probleme, jedoch auch keine richtige Idee für ein Weiterspielen. Ebenso erging es Gerhard (schwarz) und Mark (weiß). So stand es nach knapp 2h 1,5-1,5. Zu diesem Zeitpunkt sah es allerdings nicht besonders rosig für einen Mannschaftskampf aus. Boris missglückte seine Partieanlage und er hatte einen Bauern bei schlechterer Stellung weniger. Nach dem noch ein Bauer und schließlich eine Qualität verloren ging, gab er auf. 2,5-1,5 Führung für unsere Gäste. Zu diesem Zeitpunkt erspielte sich Armin leichte Stellungsvorteile, ebenso wie Manfred an Brett 8. Bei Dirk sah es allerdings nicht besonders gut aus, da er sich einige Bauernschwächen einhandelte, die erhoffte Figurenaktivität jedoch ausblieb. Ich hatte nach einer langen Theorievariante das angenehmere Spiel und konnte ein Druckspiel gegen den gegnerischen König aufziehen. Kurz vor der Zeitkontrolle einigte sich Manfred mit dem Unterhachinger auf remis. Im Springerendspiel hatte er deutlichen Raumvorteil, doch gab es keine Schwächen, die er angreifen konnte. Die Punkteteilung geht soweit in Ordnung. Armin holte ebenfalls ein Remis. Er stand zwar angenehmer, doch ein Weiterspielen hätte auch ein gewisses Risiko mit sich gebracht. 3,5-2,5 für Unterhaching. Nach 5h Spielzeit konnte ich mit weiß den vollen Punkt einfahren. Zwar verpasste ich zum bekannten 40. Zug eine schnelle Vorentscheidung, erhielt jedoch ein Endspiel mit Mehrbauern. Die ungleichfarbigen Läufer waren Verbindung mit dem Turm und einem Königsangriff schließlich entscheidend. 3,5-3,5. Nun schaute alles auf Dirk. Er hatte ein Turmendspiel mit Minusbauer zu verteidigen. Der Gegner mit a+h Bauer, Dirk mit e-Bauer. Eine überaus zähe Verteidigung zahlte sich aus und Dirk schaffte den entscheidenden halben Punkt zum 4-4.

Insgesamt geht das Unentschieden schon in Ordnung. Wir stehen weiterhin im Mittelfeld und schauen immer wieder mal nach oben. Im nächsten Punktspiel geht es gegen Kriegshaber. Auch wieder eine erfahrene und starke Mannschaft. Alle Vorrausetzungen für einen heißen Ritt in Augsburg!

 

Lukas Böttger, 10.12.2017

3 Gedanken zu „Umkämpftes Remis der ersten Mannschaft zum zweiten Advent

  1. JA, so kann`s gehen, wenn Mann zu wenig Schlaf findet 🙂
    Dem einen mißglückt die Partieanlage und einem anderen (mir) fällt minutanlang nicht auf, dass das Wasser nicht im Tank der Kaffeemschine ist, sondern sich noch in der Kanne befindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.