Haunstetten siegt souverän im Quarantäneblitz

In einem starken Turnier gewann das Team um den TSV Haunstetten mit großem Abstand zu den Zweitplatzierten, dem Brühler SK 1920 und dem  SF HN Biberach 1978.
Nach einem kleinen Hänger nach dem Start setzte sich unser Team mit dem ersten Drittel des Turnieres an die Spitze und blieb dort bis zum Ende.

https://lichess.org/tournament/wdksgmpk

Die nächste Runde ist am Dienstag, den 23.März um 20:00 Uhr

https://lichess.org/tournament/SvSpjmgW

Auch Kiebitze sind herzlich eingeladen

 

 

Spielbetrieb vorübergehend eingestellt!

zur Vermeidung von gesundheitlichen Gefährdungen und zur Mitwirkung an dem derzeitigen Versuch der Regierung, die Verbreitung des Corona-Virus so weit als möglich einzudämmen bzw. zu verlangsamen, hat der Vorstand des TSV Haunstetten heute beschlossen, dass mit sofortiger Wirkung bis zum 29. März 2020 sämtlicher Trainingsbetrieb eingestellt wird. Dieser Beschluss geht nicht zuletzt auf die dringende Empfehlung der entsprechenden Sportfachverbände zurück, die bereits (oder noch zu erwarten) sämtliche Wettkämpfe – zumindest bis auf Weiteres – ausgesetzt haben.

Unser größter Wunsch: Bleibt alle gesund!

BSB stoppt Spielbetrieb, KVA noch ohne Entscheidung

Der Sport in Bayern kommt weiter zum Erliegen.
Nun hat auch der Bayerische Schachbund nach 7 von 9 vorgesehenen Runden den Spielbetrieb vorzeitig eingestellt.
Betroffen sind die Oberliga, Landesliga Nord/Süd, sowie die 4 Regionalligen. Ob dies das Ende der Saison ist, oder zu einem noch nicht bestimmten Zeitpunkt weitergespielt wird, kann zu diesem Zeitpunkt nicht bestimmt werden.
Unklar ist, wie es auf Kreisebene weitergehen wird. Am Dienstag, den 17.04.2020 findet eine Sitzung des KVA statt, in dem das weitere Vorgehen entschieden werden soll.
Zum jetzigen Zeitpunkt (Stand 12.03.2020) findet das letzte Spiel der 4. Mannschaft diesen Samstag auswärts um 18:00 Uhr gegen die SGA statt.

 

TSV Haunstetten 2 sichert sich frühzeitig den Klassenerhalt in der Regionalliga Süd West

Ein Bericht von Manfred Rubke:

Am Sonntag, den 01.03.2020 kam es im Hermann Höltl Schachzentrum zum Schachmannschaftsdoppelwettkampf auf bayerischer Ebene:
In der Landesliga empfing die Erste den Tabellennachbarn Unterhaching und die Zweite in der Regionalliga Süd West den Tabellennachbarn Garching 3.

Die Erste verlor leider mit 5,5 zu 2,5 (siehe evtl. Extrabericht).

Wir mussten leider 3 Spieler (Michael Romfeld, Michael Martin, Gerhard Rampp) an die Erste abgeben, so daß wir mit gemischten Gefühlen in den Wettkampf gingen. Als erster einigte sich Roland Bindl mit den schwarzen Steinen an Brett 3 mit seinem Gegner auf remis. Ebenfalls mit den schwarzen Steinen konnte unser Routinier Johannes Röder ein müheloses Remis einfahren. Trotz harter Gegenwehr musste unsere jugendlicher Debütant Leopold Moelter an Brett 8 den fast 400 DWZ Unterschied zu seinem Gegner anerkennen. Mannschaftsführer Manfred Rubke hatte nicht seinen besten Tag erwischt.

13:00 Uhr Spielstand nach 3 Stunden 1 zu 3

Glücklicherweise waren an Brett 4 Paul Weichlein und an Brett 2 IM Mark Safyanowsky glänzend aufgelegt und ließen ihren Gegnern überhaupt keine Chance.

14:00 Uhr Spielstand nach 4 Stunden 3 zu 3

An Brett 1 opferte Ferdinand Petzelberger schon frühzeitig und weitsichtig die Qualität für einen Mehrbauern. Durch genaues und technisch hervorragendes Spiel zwang er den Gegner zur Aufgabe.

14:30 Uhr Spielstand nach 4,5 Stunden 4 zu 3

An Brett 5 kämpfte nun Dirk Fehmer mit all seiner Routine in einer wahren Abwehrschlacht um das notwendige Remis. Beide Spieler spielten die letzte Stunde mit sehr knapper Bedenkzeit. Das Turmendspiel mit Minusbauer konnte Dirk remis halten.

15:40 Uhr Endstand nach fast 6 Stunden 4,5 zu 3,5

Fazit:
Der Sieg wurde heute, durch die starken Leistungen an den vorderen Brettern, eingefahren.
Momentan sind wir auf dem 4. Platz, eine starke Platzierung für einen Aufsteiger.

Link zum Ligamanager:

Landesliga Süd: TSV Haunstetten 1 mit glücklichem Sieg gegen Freising

Ein Bericht von Manfred Rubke: 

In der fünften Runde der Landesliga Süd fuhren wir zum Tabellenletzten Freising, die bisher ihre Kämpfe sehr knapp verloren hatten. Wir waren somit gewarnt. Etwas glücklich haben wir mit 4,5 : 3,5 Brettpunkten gewonnen.

Brett 6: Dirk spielte mit schwarz solide, seine Angriffsversuche kosteten viel Zeit, da auch sein Gegner entsprechende Zeitnot hatte, einigte man sich friedlich auf remis. (0,5 zu 0,5) Brett 7: Manfred spielte sehr aktiv und stellte seinen Gegner vor erhebliche Probleme, die dann zwangsweise zu einem Bauernverlust führten. (1,5 zu 0,5)
Brett 2: Lukas stand als schwarzer sehr gut, übersah aber im 40.Zug den letzten Trick seines Gegners. (1,5 zu 1,5)

Nach 4 Stunden ergab sich folgendes Bild:
Robert hatte in einem Turmendspiel 2 Bauern weniger.
Zalan hatte in einem Endspiel Läufer gegen Springer einen Mehrbauern. Boris baute an einem Mattnetz mit offenem Ausgang.
Stefan und Armin hatten jeweils die Qualität für einen Mehrbauern geopfert.

Brett 8: Robert kämpfte, kämpfte und kämpfte bis die Partie überraschenderweise noch
remis wurde. (2 zu 2)
Brett 1: Boris zog alle Register und einen Fabel Zug aus dem Hut. Die Partie müsst ihr nachspielen. (3 zu 2)
Brett 6: Armin konnte trotz harter Gegenwehr seine Stellung nicht mehr halten. (3 zu 3) Brett 4: Stefan behielt trotz erheblicher Zeitnot den Überblick. Der Gegner wurde aufgrund seines schwindenden Zeitpolsters nervös und bot remis an. Stefan nahm dies sofort an, da Zalan nicht auf Verlust stand. (3,5 zu 3,5)
Brett 3: Zalan spielte alle seine Routine im Endspiel aus. (4,5 : 3,5)

Fazit:
Garanten für den knappen Sieg waren die ungeschlagenen „Ersatzmänner“ und die Nervenstärke von Boris und Zalan. Sehr wertvoll war auch das Remis von Stefan. Mit nun 6 zu 4 Mannschaftspunkten sind wir momentan auf Platz 4.